Bitterholz

  • Definition, Bedeutung

    Picrasma exelsa, Heilpflanze [Med.]. Der Bitterholz- oder Quassiabaum (Quassia amara) ist ein in Südamerika und Westafrika vorkommender Baum aus der Familie der Bittereschengewächse. Als Quassia werden sowohl der Baum als auch die aus dem Holz gewonnenen Extrakte bezeichnet.

    Der strauchig wachsende Baum besitzt rote schlauchförmige, in Trauben stehende Blüten. Aufgrund der diversen Inhaltsstoffe (z. B. Quassin) wird Quassia zum einen als Heilmittel bei Appetitlosigkeit, Verdauungsbeschwerden, Magen-, Darm und Gallenbeschwerden eingesetzt. Zum anderen wird es auch als Insektizid (Pflanzenschutzmittel) eingesetzt. Das Synonym „Fliegenholz“ stammt aus diesem Anwendungsgebiet.
    • (Speisen, Getränke) ruhen lassen, damit sich der Geschmack entfaltet 

(Definition ergänzt von Carolina am 11.10.2016)

Wer ist online?

Derzeit sind 1.142 Gäste online.