blenden

Definition, Bedeutung

I. 1. etwas oder jmdn. blenden schmerzhaft oder unangenehm bestrahlen; das Licht blendet mich, blendet meine Augen; das Licht, die Sonne blendet

2. jmdn. blenden a. [früher als Strafe] durch Ausstechen der Augen blind machen b jmdn. so stark beeindrucken, dass er Schwächen, Fehler oder Mängel nicht mehr erkennt; er ist von ihrer Liebenswürdigkeit, von dem Reichtum geblendet

II. [o. Obj.] mehr scheinen, als man ist; er blendet durch sein gewandtes Auftreten

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'blenden' trennt man wie folgt:

  • blen|den

Beispielsätze mit dem Begriff 'blenden'

  • Immer wieder aufs neue behauptet er, die Starken, »reiner Begierden und einer allumfassenden Liebe« fähig, seien inmitten der Tyrannei glücklich, und er sieht den Tag herankommen, da »der Geist der Natur«, der Geist jener Schönheit seiner späteren Dichtungen, die ihren »Thron von inappellabler Macht« in jedem Herzen aufgeschlagen hat, die Menschen so tugendhaft gemacht haben wird, daß »königlicher Glanz seine Macht zu blenden verlieren und schweigend vorbeigehen wird; und vielleicht sogar der Handel, der Schacher mit allem, was menschliche Natur und Kunst uns beut, was Reichtum nicht erkaufen sollte«, ebenso geräuschlos aufhören wird.Quelle: Der Leib des Vaters Christian Rosenkreuz
(Definition ergänzt von Enes am 14.11.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Reime

Blättern - im Alphabet davor
Wer ist online?

Derzeit sind 826 Gäste online.