Bolustod

Definition, Bedeutung

  • Der Bolustod (im Volksmund auch Bockwurstbudentod, Schlucktod oder Minutentod genannt) tritt nach einem plötzlichen reflektorischen Herz-Kreislauf-Stillstand (Kreislaufversagen) durch vagale Reizung der empfindlichen Kehlkopf-Nervengeflechte des Rachens oder des Kehlkopfes durch einen Fremdkörper ein, wenn sich beim Schlucken ein großer Bissen Nahrung im Kehlkopf so verklemmt, dass er auch durch starkes Husten nicht mehr herausbefördert werden kann (Verschlucken), die sogenannte Bolusobstruktion.
  • Der Bolustod (von gr. "Klumpen"), auch Minuten- oder Wurstbudentod genannt, ist der Tod durch Verlegung der oberen Atemwege meist durch einen nicht ausreichend durch Kauen zerkleinerten Nahrungbrocken. Oftmals besteht bei Erwachsenen eine höhergradige Alkoholisierung. Bei Kleinkindern tritt diese Art des Todes auch durch das Verschlucken von Spielzeugteilen auf.
  • Erstickungstod durch Verschlucken eines Fremdkrpers

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Bolustod' trennt man wie folgt:

  • Bo|lus|tod
(Definition ergänzt von Helene am 08.09.2016)
Wer ist online?

Derzeit sind 1.164 Gäste online.