Bonität

Was ist eine Bonität?

Definition, Bedeutung

  • Bonität oder Kreditwürdigkeit ist in der Finanzwirtschaft die Fähigkeit einer natürlichen Person oder von Unternehmen oder Staaten, die aufgenommenen Schulden zurückzahlen zu können (wirtschaftliche Rückzahlungsfähigkeit) und die Bereitschaft diese zurückzahlen zu wollen (Zahlungswilligkeit).
  • Finanzwirtschaft: Eigenschaft einer natürlichen Person, von Unternehmen oder Staaten, die aufgenommenen Schulden zurückzahlen zu können
  • Güte, Wert
  • Ruf und Ansehen von Personen, Unternehmen und Staaten im Geschäftsverkehr
  • kaufmännischer Ruf
  • Zahlungsfähigkeit

Eine Bank oder ein Versandhaus, ob jemand genügend zahlungsfähig (liquide) ist, um sich etwas kaufen zu können. Oft bedienen sich die Unternehmen den Einträgen die über jede Person in der SCHUFA verzeichnet sind. Bestellungen von Personen die eine schlechte SCHUFA haben, somit eine schlechte Bonität besitzen, werden gar nicht erst ausgeführt.

Video

Video zu Bonität:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=jqSK9dSgnyk

Gegenteil, Gegensatz

Gegenteil, Gegensatz von Bonität ist: Pleite.

Schreibweise

Die richtige Schreibweise ist: Bonität

Wortart

Bonität ist ein Substantiv, Nomen (Hauptwort).

Herkunft, Abstammung

Von lateinisch bonitas, „Vortrefflichkeit

Verwendung

Wie wird das Wort 'Bonität' verwendet?

"Mit ausreichender Bonität erhält man bei jeder Bank einen Kredit."
"Sofern man über genügend liquide Mittel verfügt, hat man ausreichend Bonität."
"Mit sehr üppiger Bonität, ist es eine möglich sich ein Luxusauto zu kaufen."

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Bonität' trennt man wie folgt:

  • Bo|ni|tät
(Definition ergänzt von Isabella am 28.09.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Reime

Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 786 Gäste online.