boulevard

Definition, Bedeutung

Als Boulevard (von niederländisch bollwerc) bezeichnete man in Frankreich ursprünglich eine breite Ringstraße, die nach der Schleifung des Walles einer städtischen Befestigungsanlage auf demselben angelegt wurde. Sprachlich hat Boulevard seine Wurzeln im deutschen Wort Bollwerk, da im Mittelalter die Verteidigungsanlagen den Stadtkern ringförmig umgaben und auf Spuren oder Resten dieser Anlagen zum Beginn der Neuzeit Straßen angelegt wurden.

In der Stadt Paris gab es bis ins 19. Jahrhundert nur enge Gässchen wie im Mittelalter, was hygienisch und verkehrstechnisch bedenklich war. Im Zuge der Urbanisierung seit den 1850er Jahren durch den Präfekten Georges-Eugène Haussmann wurden Schneisen in die Bausubstanz geschlagen und breite Boulevards durchaus auch mit einem militärischen Ziel (leichtere Kontrolle von Aufständen) angelegt.

Der Begriff wurde im 19. Jahrhundert für die breiten Prachtstrassen übernommen, die Baron Haussmann in Paris schuf. Entlang dieser Boulevards als Zeichen der Moderne siedelten sich neue Wirtschaftszweige an. So entstanden am „Boulevard du Temple“ in Paris z. B. Gebäude für populäre Theaterformen. Der Flaneur der Boulevards wird auch als boulevardier bezeichnet.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'boulevard' trennt man wie folgt:

  • Bou|le|vard
(Definition ergänzt von Saphira am 24.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Blättern - im Alphabet davor
Wer ist online?

Derzeit sind 1.189 Gäste online.