Boulevardzeitung

Definition, Bedeutung

meist täglich erscheinende Zeitung mit betont sensationeller Aufmachung (große Überschriften, großflächige Fotos und Farben), die sich überwiegend mit schockierenden, reißerischen und eher trivialen Inhalten beschäftigt.

Eine Boulevardzeitung ist ein periodisch in hoher Auflage erscheinendes Druckerzeugnis, dem nur eingeschränkte Seriosität zugeschrieben wird. Die ersten Vertreter der Gattung waren nur auf der Straße (Boulevard) käuflich zu erhalten, nicht im Abonnement (vgl. hierzu auch Kaufzeitung). Anknüpfend an die Boulevardzeitung hat sich der Begriff Boulevardjournalismus etabliert, der heute eine eigene Gattung im Journalismus bezeichnet.

In Boulevardzeitungen werden vor allem Themen behandelt, die sich zum Ansprechen von Emotionen eignen. Nachrichten mit deutlich sachbetontem Gegenstand werden personifiziert, oder weniger bedeutsame emotionale Komponenten werden der Kernaussage zugeordnet. Besondere Beachtung im Boulevardbereich findet die Polizei- und Gerichtsberichterstattung und der Bereich Prominente.

Neben den „Sensations-Themen“ wird in nahezu allen Boulevardzeitungen der Sport als wichtiges Element gesehen, im Fernsehen dagegen wird der Sport meist in eigenen Sportsendungen präsentiert. Neben der Berichterstattung über populäre Sportarten wird auch im Sportteil nicht auf den für Boulevardzeitungen typischen Stil verzichtet. In Italien haben sich reine Sport-Boulevardzeitungen, die täglich in hoher Auflage erscheinen, etabliert.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Boulevardzeitung' trennt man wie folgt:

  • Bou|le|vard|zei|tung
(Definition ergänzt von Anastasia am 12.11.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme

Begriffe mit Boulevardzeitung
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 978 Gäste online.