Braunwurz

Definition, Bedeutung

Scrophularia nodosa, Heilpflanze [Med.]. Die Braunwurze (Scrophularia) sind eine Pflanzen-Gattung in der Familie der Braunwurzgewächse (Scrophulariaceae).

Man teilt die Gattung grob in zwei Gruppen. Die eine Gruppe besteht aus zweijährigen oder mehrjährigen krautigen Pflanzen, deren Stängel am Grunde höchstens wenig verzweigt sind und nicht verholzen. Die von der Mittelrippe des Blattes weggehenden Seitenadern sind durch Seitenadern zweiter Ordnung miteinander verbunden, so dass eine netzartige Aderung entsteht. Die stets polyploiden Vertreter dieser Gruppe findet man vor allem in den gemäßigten Breiten der Nordhalbkugel.

Bei der anderen, hauptsächlich im Himalaya beheimateten Gruppe sind die Seitenadern der Blätter dagegen unverzweigt. Die Stängel der Pflanzen dieser Gruppe verholzen am Grunde und sind oft stark verzweigt. Die Pflanzen sind stets diploid. Einige sind Halbsträucher.

Die vierzähligen Blüten der Braunwurze sind deutlich zweilippig. Die Kronröhre ist kurz und breit. Die Unterlippe ist in drei kurze Lappen geteilt, von denen zwei aufrecht an der Seite stehen, während der mittlere Lappen gerade nach vorne gerichtet ist. Die längere Oberlippe ist in zwei rundliche Lappen geteilt. Die Blüten sind eher unscheinbar und von der Farbe her bräunlich bis schmutzig rot, am Grunde auch grünlich. Die rispenartigen oder auch knäueligen Blütenstände stehen meist am Ende der Stängel, können aber auch in den Blattachseln stehen.

Die Blätter sind gegenständig, bei einigen Arten im obersten Teil der Pflanzen auch wechselständig. In der Regel sind sie ungefähr dreieckig und gesägt oder gekerbt.

Der Stängel der Pflanzen ist viereckig, bei vielen Arten auch geflügelt.
(Definition ergänzt von Saskia am 15.10.2016)
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 841 Gäste online.