Brigantentum

Definition, Bedeutung

Strassenräuberei in Italien.

Das Zeitalter zwischen dem 16. und dem 17. Jahrhundert war vielleicht die dunkelste und grausamste Zeit in der Geschichte des Cilento. Es wurde bekannt als "Brigantentum" oder die "Herrschaft der Banditen". Das Brigantentum war die gewalttätige Antwort eines Teils der ansässigen Bevölkerung auf das unterdrückende Regime der herrschenden Barone. Die lokalen Adeligen herrschten mit eiserner Faust und kümmerten sich wenig um das Wohlergehen ihrer Untertanen. Hunger und Quasi-Sklaverei charakterisierten die Lebensbedingungen der damaligen Bewohner des Cilento. Dieser Klassenkampf zwischen den Unterdrückten und dem Adel mündete oft in ein unterschiedsloses Massaker an örtlichen Adeligen und ihren Bediensteten durch die Hand der Briganten. Im Gegenzug kam es dann zu öffentlichen Hinrichtungen von Briganten durch andere Adelige. Dieser traurige Zustand herrschte unverändert bis zum frühen 19. Jahrhundert vor und er begann, sich auf andere Teile Italiens auszuweiten. Einer der blutigsten Aufstände fand im Jahre 1828 statt, als die Bevölkerung des Cilento die Waffen gegen den Bourbonenkönig Franz II. und seine Minister ergriff. Der Aufstand endete in einem wahllosen Blutvergießen als die Armee des Königs die Rebellen dezimierte und die Stadt Bosco völlig ausradierte. Um dem Rest des Volkes eine Lektion zu erteilen, wurden die Anführer der Rebellion enthauptet, ihre Häupter auf Stangen gespießt und auf den Marktplätzen in der ganzen Gegend zur Schau gestellt. Sogar Mutter Natur blieb vom Zorn des Königs nicht verschont. Die Wälder von Bruca und Monforte wurden von den Truppen des Königs angezündet, um die sich dort versteckt haltenden Briganten zu vertreiben. Das Brigantentum und der republikanische Klassenkampf, der aus ihm heraus entstanden war, war möglicherweise eine der Hauptursachen für den Untergang der Stadtstaaten, welche bis dahin über Italien verstreut waren. Das wiederum führte zur staatlichen Einigung Italiens als Königreich Italien.
(Definition ergänzt von Leonhard am 20.09.2016)
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 929 Gäste online.