Brust

vielbillig.de Jetzt günstig Visitenkarten drucken.  500 Stück ab € 17,35. Kostenloser Standardversand!

vielbillig.de

Definition, Bedeutung

  1. [beim Menschen und bei manchen Wirbeltieren] vorderer oberer Teil des Rumpfes; ihm schwoll die Brust vor Glück, vor Stolz; Brust reinigend siehe brustreinigend; sich an die Brust schlagen [übertr.] sich Vorwürfe machen, etwas bereuen; er hat es auf der Brust [volkstümlich] er hat ein Bronchial- oder Lungenleiden; schwach auf der Brust sein eine Neigung zu Bronchial- oder Lungenerkrankungen haben;[übertr.] wenig Geld haben; sich in die Brust werfen eine stolze, prahlerische Haltung einnehmen
  2. jeder der beiden die Brustdrüsen enthaltenden Teile des ausgebildeten weiblichen Oberkörpers; einem Kind die Brust geben, es stillen 
  3. [Pl.] Brüste die weibliche Brust, Busen [germ. Stammwort, zur idg. Wurzel *bhreus- ”schwellen“]

Beispielsätze mit dem Begriff 'Brust'

  • Der heitere Genuß schöner Verhältnisse ist nicht bloß diese abstrakte Freude, sondern in dem lebhafteren, freieren Atmen, dem beschleunigten Herzschlage und der gediegenen Spannung der Muskeln fühlen wir unser eigenes Selbst davon gehoben und getragen; Reue und Bekümmernis um Vergangenes ist nicht bloß ein sittliches Verdammungsurteil, das innerlich ausgesprochen, von der Seele nur vernommen wird; die Erschlaffung unserer Glieder, die mindere Größe des Atmens, die Beklemmung der Brust, vielleicht im Ärger selbst die krampfhaften Verengerungen der Bronchien und die aufwürgende Bewegung der Speiseröhre, die den Bissen im Munde stocken macht, zeigen, wie auch die leibliche Organisation symbolisch ein Verschmähtes, unter dessen Drucke sie seufzt, auszustoßen versucht.Quelle: Charles Dickens - Londoner Skizzen - Sketches by Boz
  • Und ein paar Kinder, die am Fenster gestanden, erwidern mit leiser Stimme: »Die arme Tante Margarete«, worauf Tante George hinausgeht, die Ankommende zu empfangen, und die Großmutter sich in die Brust wirft und ziemlich steif zurechtsetzt; denn Margarete heiratete ohne ihre Zustimmung einen armen Mann, und da Armut noch keine genügende Strafe für ihr Vergehen ist, so haben ihre Freundinnen mit ihr gebrochen und ihre nächsten Verwandten den Umgang mit ihr aufgehoben.Quelle: Das falsche Gewicht - Joseph Roth
(Definition ergänzt von Marissa am 06.01.2017)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung, Reime

Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 844 Gäste online.