Bruttoinlandsprodukt

Was ist ein Bruttoinlandsprodukt?

Definition, Bedeutung

  • Das Bruttoinlandsprodukt (Abk.: BIP) ist ein Maß für die wirtschaftliche Leistung einer Volkswirtschaft.

    Das BIP gibt alle neu zur Verfügung stehenden Waren und Dienstleistungen zu ihren aktuellen Marktpreisen an, die im Inland innerhalb einer definierten Periode von In- und Ausländern hergestellt wurden und dem Endverbrauch dienen. Werden Güter nicht direkt weiterverwendet, sondern auf Lager gestellt, gelten sie ebenfalls als Endprodukt (Vorratsveränderungen). Auf Grund der Betrachtung in Marktpreisen ist das (nominale) BIP abhängig von der Inflation der betrachteten Volkswirtschaft. Das nominale BIP steigt/sinkt bei Geldentwertung/Deflation und daraus folgend steigenden/sinkenden Marktpreisen.

    Es entspricht nach der Entstehungsrechnung der Summe

    • aller Produktionswerte
    • abzüglich der Vorleistungen
    • zuzüglich der Gütersteuern und
    • abzüglich der Subventionen.

    Diese und andere Rechnungsarten werden im Folgenden beschrieben.

    Berechnungen

    Die Berechnungen nach den verschiedenen Verfahren ergeben für eine konkrete Volkswirtschaft im selben Zeitraum der Betrachtung identische Ergebnisse.

    • Entstehungsrechnung: Nach der so genannten Entstehungsrechnung ergibt sich das BIP, indem zunächst vom Produktionswert die Vorleistungen abgezogen werden, um zur Bruttowertschöpfung zu gelangen. Durch Addition der Gütersteuern und Subtraktion der Subventionen ergibt sich das Bruttoinlandsprodukt.
    + Produktionswert
    - Vorleistungen
     
    = Bruttowertschöpfung
    + Gütersteuern
    - Subventionen
     
    = Bruttoinlandsprodukt

     

    • Verwendungsrechnung: Nach der sog. Verwendungsrechnung ergibt sich das BIP als Summe der Konsumausgaben der privaten Haushalte und privater Organisationen ohne Erwerbszweck und des Staates, der Investitionsausgaben (brutto) (einschließlich der Lagerveränderungen), sowie der Exporte abzüglich der Importe (Außenbeitrag).

     

    + Bruttoinvestitionen
    + Konsumausgaben
    + Staatsausgaben
    + Außenbeitrag
     
    = Bruttoinlandsprodukt

     

    • Verteilungsrechnung: Ansatz ist das bei der Produktion der Güter und Dienstleistungen entstandene Volkseinkommen deutscher Staatsbürger
    + Arbeitnehmerentgelt
    + Unternehmens-/Vermögenseinkommen
     
    = Volkseinkommen
    + Produktions- und Importabgaben
    - Subventionen
     
    = Nettonationaleinkommen zu Marktpreisen
    + Abschreibungen
     
    = Bruttonationaleinkommen zu Marktpreisen
    - Saldo der Primäreinkommen aus der übrigen Welt
     
    = Bruttoinlandsprodukt

    Das Statistische Bundesamt weist daraufhin, dass in Deutschland keine eigenständige Berechnung des BIP über die Verteilungsseite vorgenommen wird da keine ausreichenden Angaben über die Unternehmensgewinne vorliegen.

    Werden vom BIP die Abschreibungen abgezogen, ergibt sich das Nettoinlandsprodukt.

    + Bruttoinlandsprodukt
    - Abschreibung
     
    = Nettoinlandsprodukt

    Die Methoden zur Erhebung der Daten und Berechnung des BIPs werden in unregelmäßigen Abständen revidiert. So werden seit der letzten Revision der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung vom 28. April 2005 beispielsweise die bis dahin nicht erfassten indirekten Entgelte der Banken aus dem Kredit- und Einlagengeschäft berücksichtigt. Um den historischen Vergleich zu gewährleisten, werden die Daten für die vergangenen Jahre entsprechend angepasst.

    Das BIP pro Kopf ist das Bruttoinlandsprodukt geteilt durch die Anzahl der Einwohner. Es wird oft kaufkraftbereinigt angegeben, d.h. es wird so berechnet, dass die unterschiedlichen Preisniveaus in verschiedenen Ländern ausgeblendet werden. So kann die wirtschaftliche Leistung von Ländern verglichen werden.

  • (BIP) Rechengröße für Statistiken, mit der die wirtschaftliche Leistungskraft eines Landes dargestellt wird. Um das BIP zu ermitteln, wird der Geldwert aller in einem Jahr in einem Land produzierten Waren und Dienstleistungen zusammengezählt, gleichgültig, ob Inländer oder Ausländer daran beteiligt waren. Das deutsche BIP war 2003 das drittgrößte der Welt (USA: 10 857 200 Millionen $, Japan: 4 300 900 Millionen $, Deutschland: 2 403 160 Millionen $).

Videos

Videos zu Bruttoinlandsprodukt:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=mMFIH4CkI1Y

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=J98pwqr5JAs

Schreibweise

Die richtige Schreibweise ist: Bruttoinlandsprodukt

Wortart

Bruttoinlandsprodukt ist ein Substantiv, Nomen (Hauptwort).

Verwendung

Wie wird das Wort 'Bruttoinlandsprodukt' verwendet?

"Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von Japan, der weltweit drittgrößten Volkswirtschaft , wuchs von Januar bis März mit einer unerwartet hohen Jahresrate von 2,4 Prozent"

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Bruttoinlandsprodukt' trennt man wie folgt:

  • Brut|to|in|lands|pro|dukt
(Definition ergänzt von Aras am 06.09.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme

Wer ist online?

Derzeit sind 842 Gäste online.