bruttosozialprodukt

  • Definition, Bedeutung

    Heute Bruttonationaleinkommen genannt, misst das Bruttosozialprodukt das Einkommen der Inländer einer Volkswirtschaft. Früher als Maßzahl für den Reichtum einer Volkswirtschaft und in seiner Veränderung der Wachstumsrate zugrundeliegend, wurde es vom Bruttoinlandsprodukt abgelöst. Dieses gibt die im Land erwirtschafte Leistung an, unabhängig vom Wohnsitz der Wirtschaftssubjekte. Das Bruttosozialprodukt missachtet auf diese Weise die ins Ausland geflossenen Einkommen und rechnet die aus der übrigen Welt empfangenen Einkommen hinzu.
  • {BSP} Gesamtwert aller in einem Jahr von einer Volkswirtschaft produzierten Güter. der Unterschied zum BIP besteht darin, dass zum BSP nicht die Produktion ausländischer Firmen im Inland gerechnet wird, wohl aber die Erträge deutscher Firmen im Ausland. auf eine kurze Formel gebracht: BSP = BIP + Außenbeitrag; (englisch: Gross National Product/GNP).
  • (BSP) Veralteter Begriff, der im Wesentlichen gleichbedeutend ist mit Bruttoinlandsprodukt (BIP).

(Definition ergänzt von Jasper am 01.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme

Wer ist online?

Derzeit sind 784 Gäste online.