Bundesanleihe

Definition, Bedeutung

Vom Bund emittierte, Festverzinsliche Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen mit unterschiedlicher Laufzeit zwischen 10 und 30 Jahren. Ihre Rückzahlung erfolgt zum Nennwert. Bundesanleihen haben eine zentrale Stellung am deutschen Kapitalmarkt sowie im Kapitalverkehr mit dem Ausland. Sie sind mündelsicher, deckungsstockfähig, lombard- und pensionsfähig. Sowohl Bundesanleihen als auch Bundesobligationen besitzen einen festen Nominalzins.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Bundesanleihe' trennt man wie folgt:

  • Bun|des|an|lei|he
(Definition ergänzt von Elia am 16.11.2016)