Bundesgerichte

Definition, Bedeutung

Mit Bundesgerichte werden die vom Bund eingerichteten Gerichte im Gegensatz zu den von den Ländern eingerichteten Gerichten bezeichnet. Folgende oberste Gerichte hat der Bund gemäß den Vorgaben des Grundgesetzes (Art. 92 und Art. 95 ff GG) errichtet:

1. Bundesgerichtshof (BGH), Karlsruhe

2. Bundesarbeitsgericht (BAG), Erfurt (früher Kassel)

3. Bundesozialgericht (BSG), Kassel

4. Bundesverwaltungsgericht (BverwG)

5. Bundesfinanzhof (BFH)

6. Bundesverfassungsgericht (BVerfG)

Zu den obersten Gerichtshöfen, zählen nur die Nummern 1-5. Das Bundesverfassungsgericht ist kein oberster Gerichtshof.
(Definition ergänzt von Emil am 19.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Übersetzung