Bundesverfassungsgericht

Definition, Bedeutung

Höchstes deutsches Gericht mit Sitz in Karlsruhe. Seine Richter/innen werden je zur Hälfte von Bundestag und Bundesrat mit Zweidrittelmehrheit auf 12 Jahre gewählt. Das Bundesverfassungsgericht wacht darüber, dass Parlamente, Regierungen und Gerichte in Deutschland das Grundgesetz einhalten. Es kann z.B. ordnungsgemäß beschlossene Gesetze und Regierungsanordnungen wieder aufheben, wenn sie seiner Meinung nach verfassungswidrig sind. Es entscheidet über Parteiverbote und über Verfassungsbeschwerden, die jede Bürgerin und jeder Bürger beim Bundesverfassungsgericht einreichen kann.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Bundesverfassungsgericht' trennt man wie folgt:

  • Bun|des|ver|fas|sungs|ge|richt
(Definition ergänzt von Valeria am 17.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme