Bundeswehr

Definition, Bedeutung

Die Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland. Sie wurden erstmalig 1955 zur Verteidigung aufgestellt [Art. 87a GG], sind inzwischen jedoch im Rahmen internationaler Militäreinsätze mit Teilen auch weltweit im Einsatz.

Für Männer zwischen 18 und 45 Jahren bestand Wehrpflicht in der Bundeswehr, gleichzeitig können Männer und Frauen als Zeitsoldaten/innen oder Berufssoldaten/innen in die Bundeswehr eintreten. Die Bundeswehr hat rund 253 000 Soldaten/innen (2005). Davon sind 65 000 Wehrpflichtige und freiwillig länger Wehrdienst Leistende und 188 000 Berufs- und Zeitsoldaten. Im Bundeshaushalt 2005 (Haushaltsplan) waren 23,9 Milliarden Euro für die Bundeswehr vorgesehen, das waren 9,4% der Gesamtausgaben des Bundes.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Bundeswehr' trennt man wie folgt:

  • Bun|des|wehr
(Definition ergänzt von Yaren am 14.11.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme