Bupivacain

Definition, Bedeutung

Bupivacain setzt an der Nervenfaser die Permeabilität für Kationen herab. Dies verhindert die Erregungsfortleitung. Es ist ein ausgesprochenes Langzeitanästhetikum, das die sympathischen und sensorischen Nervenfasern stärker als die motorischen blockiert. In niedriger Dosierung ist es gut zur Therapie protrahierter Schmerzen geeignet.
(Definition ergänzt von Franka am 05.11.2016)
Blättern - im Alphabet davor
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 837 Gäste online.