Caissonkrankheit

Definition, Bedeutung

Das Gas, das die Caissonkrankheit auslöst, ist (normalerweise) Stickstoff. Diese Erkrankung tritt typischerweise auf, wenn ein Taucher nach einem längeren Tauchgang in großer Tiefe (tiefer als 20 Meter) relativ schnell an die Oberfläche zurückkehrt. Dadurch, dass beim Auftauchen der Druck schnell abnimmt, kommt es im Körper zur Bildung von Blasen (ähnlich wie in einer Mineralflasche, die man öffnet). Ist hiervon z. B. das zentrale Nervensystem betroffen, kann die Blasenbildung relativ schnell zum Tod führen.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Caissonkrankheit' trennt man wie folgt:

  • Cais|son|krank|heit
(Definition ergänzt von Mailo am 03.10.2016)
Blättern - im Alphabet davor
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 747 Gäste online.