Canape

Definition, Bedeutung

Canapés (franz.: canapé = Sofa, belegte Brotscheibe) sind in der Regel kleine, mundgerecht geschnittene Appetithäppchen aus Brot oder Cracker, die mit Fleisch, Fisch, Wurst, Eiern oder Käse belegt sind und darüberhinaus meist aufwendig mit pikanten Zutaten dekoriert werden. Canapés werden ohne Besteck serviert (Fingerfood) und gehören damit zu den Speisen, die traditionell bei Empfängen und Cocktail-Partys gereicht werden. Ebenfalls zu den Canapés zählt man kleine Gebäckstücke aus Blätterteig, sofern sie nicht süß sind und kalt serviert werden.

In Deutschland sind sie unter der Bezeichnung Schnittchen bekannt. Es handelt sich meist um herzhaft belegte Brotscheiben, die in mundgerechte Stücke geschnitten sind. Traditionell werden sie zusätzlich mit in Scheiben geschnittenen Gewürzgurken, Silberzwiebeln und Petersilie garniert. Auch Radieschen werden gerne dazu gereicht. Das passende Getränk zum Schnittchen ist hauptsächlich der Pikkolo-Sekt oder ein Glas Bier.

In Italien gibt es unter dem Namen Tramezzini ein vergleichbares Produkt.

(Definition ergänzt von Malin am 10.11.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme

Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 794 Gäste online.