Cellerar

Definition, Bedeutung

Ein Cellerar ist, insbesondere in den nach den benediktinischen Regeln geführten Klöstern, der für die wirtschaftlichen Belange eines Klosters zuständige Mitbruder. Er wird in den meisten Klöstern vom Abt oder Prior bestimmt und entspricht in etwa dem Finanzvorstand und Personalchef eines Wirtschaftsunternehmens. Der Cellerar ist an Weisungen des Abts oder Priors gebunden. Die Rolle des Cellerars ist schon in den Benediktinischen Regeln (Regula Benedicti) des Heiligen Benedikt von Nursia um 530 nach Christus beschrieben.

Regel 31 des heiligen Benedikt [Bearbeiten]

Zum Cellerar des Klosters wählt man einen aus der Gemeinschaft aus, der lebenserfahren ist und einen reifen Charakter hat, der Gott fürchtet. Er soll für die ganze Klostergemeinde wie ein Vater sein.

Er soll Sorge tragen für alles. Nichts soll er ohne Auftrag des Abtes tun. Er soll sich an die erhaltenen Anweisungen halten. Falls ein Bruder unvernünftige Wünsche vorbringt, dann soll er ihn nicht betrüben, indem er ihn mit Verachtung zurückweist, sondern die unvernünftige Bitte mit Angabe des Grundes bescheiden ablehnen.

Er soll über seine Seele wachen und immer an das Wort des Apostels denken: Wer seinen Dienst gut versieht, erlangt einen hohen Rang. Er sorge unermüdlich für die Kranken, Kinder, Gäste und Armen, in der festen Überzeugung, dass er am Tag des Gerichtes für diese alle Rechenschaft ablegen muss.

Alles Gerät und die ganze Habe des Klosters soll er als heiliges Gerät betrachten.

Nichts soll er nachlässig behandeln. Er soll nicht dem Geiz ergeben, aber auch kein Verschwender und Vergeuder des klösterlichen Besitzes sein, sondern in allem Maß halten und die Weisungen des Abtes befolgen.

Er hat die Verantwortung für alles, was ihm der Abt aufträgt. Er gebe den Brüdern das festgesetzte Maß an Speise und Trank, ohne sie von oben herab zu behandeln oder warten zu lassen. Er könnte sie sonst zum Zorn verleiten.

Wenn die Klostergemeinde größer ist, soll man ihm Gehilfen geben. Mit ihrer Unterstützung kann er das ihm anvertraute Amt verwalten, ohne den Frieden der Seele zu verlieren. Zur bestimmten Zeit gebe man, was zu geben, und erbitte man, was zu erbitten ist, damit im Haus Gottes niemand verwirrt oder traurig wird.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Cellerar' trennt man wie folgt:

  • Cel|le|rar
(Definition ergänzt von Nele am 02.10.2016)
Blättern - im Alphabet davor
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 1.072 Gäste online.