chaotrop

  • Definition, Bedeutung

    Als chaotrop werden chemische Substanzen (z.B. Bariumsalze, Guanidinhydrochlorid, Thiocyanate wie Guanidiniumthiocyanat, Perchlorate) bezeichnet, die geordnete Wasserstoffbrückenbindungen in Wasser auflösen. Indem die Wasserstoffbrückenbindungen aufgebrochen werden, stören die chaotropen Substanzen die Wasserstruktur und sorgen für Unordnung (Zunahme der Entropie). Bei Aminosäuren vermindern sie damit hydrophobe Effekte und wirken denaturierend auf Proteine, da die treibende Kraft der Proteinfaltung die Zusammenlagerung der hydrophoben Aminosäuren im Wasser ist.

    Chemische Substanzen (Ammoniumsulfat) mit hierzu gegenteiligen Auswirkungen werden kosmotrop oder antichaotrop genannt.

    • (VideospielVideo)spiel, das ein anderes Spiel erweitert
    • Erweiterung ist eine Ausdehnung, z. B. von Anlagen, Räumen, Straßen.
    • kurz für: Dateinamenerweiterung oder Dateinamenserweiterung
    • Vergrößerung, auch Ausbau eines technischen Systems oder einer Organisation

(Definition ergänzt von Selin am 26.10.2016)

Blättern - im Alphabet davor
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 720 Gäste online.