Charakteristik

Definition, Bedeutung

Beschreibung, Kenntzeichnung (genau)

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Charakteristik' trennt man wie folgt:

  • Cha|rak|te|ris|tik

Beispielsätze mit dem Begriff 'Charakteristik'

  • Wenn man annehmen wollte, dass mit der Empfindung stets auch diese lokale Charakteristik zur bewußten Wahrnehmung gelange, und dass die Seele darüber reflektierend, jedem Empfindungselemente seine Raumstelle anweise; so würde man einen Fall, der nur in den letzten Anwendungen unserer Raumanschauungen vorkommt, mit dem einfachen Vorgange verwechseln, der aller Möglichkeit solcher Anwendungen zu Grunde liegt.Quelle: Rudolf Hermann Lotze: Medizinische Psychologie
  • Dabei aber darf kein Zug von besonderer Niederträchtigkeit oder Dummheit, der uns im Leben oder in der Literatur aufstößt, uns je ein Stoff zum Verdruß und Ärger, sondern bloß zur Erkenntnis werden, indem wir in ihm einen neuen Beitrag zur Charakteristik des Menschengeschlechts sehn und demnach ihn uns merken.Quelle: Arthur Schopenhauer - Aphorismen
  • In seiner »Dichtkunst der keltischen Rassen« beschreibt Ernest Renan, was er für die Charakteristik des Keltischen hält.Quelle: Der Leib des Vaters Christian Rosenkreuz
  • In dieser Charakteristik sind zwei Angaben enthalten, die unabhängig voneinander beurteilt werden sollen: das Angeborensein und die Degeneration.Quelle: Bruchstück einer Hysterie-Analyse - Sigmund Freud
  • Ohne allen Zweifel war dies ein Zug aus der Charakteristik des Unbewußten, der sich bei ihm in die bewußt gewordenen Vorgänge fortgesetzt hatte; aber er zeigte sich nur an den Ergebnissen affektiver Regungen, auf rein logischen Gebieten bewies er vielmehr ein besonderes Geschick in der Aufspürung von Widersprüchen und Unverträglichkeiten.Quelle: Analyse der Phobie eines fünfjährigen Knaben - Sigmund Freud
(Definition ergänzt von Emre am 09.09.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung, Reime

Wer ist online?

Derzeit sind 777 Gäste online.