Chemie

Definition, Bedeutung

Die Chemie (Standardaussprache: [çe'mi:]; Rheinisch-Westfälisch, Sächsisch: [ʃe'mi:]; bairisch, badisch, Österreichisches Deutsch: [ke'mi:])
ist die Lehre vom Aufbau, Verhalten und der Umwandlung von Stoffen sowie den dabei geltenden Gesetzmäßigkeiten.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Chemie' trennt man wie folgt:

  • Che|mie

Beispielsätze mit dem Begriff 'Chemie'

  • Vielleicht haben in der Tat die Modifikationen der Säfte, die man sonst als Charakteristiken der Temperamente ansah, auf sie einen wesentlichen Einfluß, obgleich die physiologische Chemie sie freilich anders nennen und erklären würde, als jene früheren Zeiten; namentlich dürfte die Mischung des Blutes, die Proportionen seiner Bestandteile, von denen die roten Körperchen zahlreicher bei Sanguinikern als bei Phlegmatischen sein sollen, ferner die Größe der Zirkulation und des Atmens, von der zum andern Teile die Reizkraft des Bluts abhängt, die Form und Größe der Erregbarkeit in den Zentralorganen bestimmen.Quelle: Rudolf Hermann Lotze: Medizinische Psychologie
  • Dem Bruder, der Chemie studierte, gab er den größten Teil seines Verdienstes.Quelle: Joseph Roth - Das Spinnennetz
  • Besonders die Zahlen, aber auch die wissenschaftlichen Symbole in der Chemie, Elektrotechnik usw.Quelle: Gehirn und Sprache: Sprechen ist Abkürzen
  • Das könnte in großen Mietshäusern durch Zentralküchen geschehen, die unter der Leitung einer wissenschaftlich und technisch ausgebildeten Wirtschafterin stehen müßten und in der Lage wären, sich alle modernen Errungenschaften der Chemie und des Maschinenwesens zu Nutze zu machen.Quelle: Die Frauenfrage: ihre geschichtliche Entwicklung und wirtschaftliche Seite
(Definition ergänzt von Sidney am 20.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung, Reime

Blättern - im Alphabet davor
Wer ist online?

Derzeit sind 1.113 Gäste online.