Chiasmus

Was ist ein Chiasmus?

Definition, Bedeutung

Der Chiasmus  ist eine rhetorische Figur, bei der Satzglieder (Subjekt, Prädikat, Objekt) nach dem Schema ABC-CBA kreuzweise entgegengesetzt in ansonsten parallelen (Teil-)Sätzen angeordnet werden.

Chiasmus (griech.), die kreuzweise Stellung nach der Form des griechischen Buchstaben ˆ[χ] (X); in der Grammatik der Tausch in der Stellung des Subjekts und Prädikats, des Genitivs und seines regierenden Kasus etc., so daß im ersten Satz jenes, im andern letzteres zuerst steht, z. B.: "das Gold der Sonne und des Mondes Silber".

Beispiele:

  • Die Welt ist groß, klein ist der Verstand.
  • Ach Gott! Die Kunst ist lang, / Und kurz ist unser Leben.(Johann Wolfgang von Goethe, Faust I, V. 558f.)
  • Der Einsatz war groß, klein war der Gewinn.
  • Eng ist die Welt und das Gehirn ist weit. (Friedrich Schiller, Wallenstein)

Gegenteil: Synchysis (verbundene Wortfolge)

Video

Video zu Chiasmus:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=j37aOfou7F0

Schreibweise

Die richtige Schreibweise ist: Chiasmus

Wortart

Chiasmus ist ein Substantiv, Nomen (Hauptwort).

Herkunft, Abstammung

(latinisierte Form von griechisch χιασμός, chiasmós, "das Überkreuzen"; von χίασμα, chíasma, "die Kreuzung" nach dem griechischen Buchstaben Χ, Chi; in der neugriechischen Terminologie: το χιαστό)

Verwendung

Wie wird das Wort 'Chiasmus' verwendet?

"Der Chiasmus ist eine Wortfigur, bei der syntaktisch gleichrangige Einheiten (Wörter, Wortgruppen, Teilsätze, Sätze) in nahezu unmittelbarer Abfolge überkreuzt gestellt werden. "

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Chiasmus' trennt man wie folgt:

  • Chi|as|mus
(Definition ergänzt von Owen am 01.10.2016)
Blättern - im Alphabet davor
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 1.092 Gäste online.