Chiropraktiker

Definition, Bedeutung

Ein Chiropraktiker ist hauptsächlich Gesundheitsfürsorger, der, wie alle Vertreter der Heilberufe, die Aufgabe hat, die Gesundheitsbedürfnisse der Öffentlichkeit zufriedenzustellen.

Die Chiropraktik befasst sich mit der Beziehung zwischen Struktur und Funktion des menschlichen Körpers, soweit sie die Wiederherstellung und Erhaltung von Gesundheit zu beeinflussen vermag.

Ein Chiropraktiker wird als Arzt oder Heilpraktiker orthopädisch, neurologisch schwerpunktmäßig ausgebildet und vermag Röntgenbilder fachlich korrekt zu interpretieren. Er/sie verfügt über eine spezielle manuelle und technische Ausbildung zur Untersuchung und Behandlung des gesamten Bewegungsapparates.

Er verfügt über fundierte Kenntnisse, sowohl der Neurologie und Biomechanik als auch der Probleme, die von neuromuskulären Funktionsstörungen ausgehen können.

Ein Chiropraktiker wendet sanften, kontrollierten und gezielten Druck an, um die versagenden Kompensationsmechanismen des Körpers wiederherzustellen. Der Zweck dieser Arbeit ist die Korrektur aller Rückenprobleme, die auf einem gestörten Informationsfluss von und zum Gehirn basieren. Eine Unterbrechung dieses kritischen Kommunikationssystems kann Symptome von Schmerz bis Krankheit produzieren

Bei chronischen Problemen muss der Chiropraktiker eine Serie von Justierungen anwenden, um die richtige, schmerzfreie Bewegung wieder zu ermöglichen. Durch Aufdecken und Berichtigen neuromuskulärer Funktionsstörungen des Rückgrates (möglichst schon im Frühstadium), kann ein Chiropraktiker gezielt eingreifen, indem er dem Körper des Patienten hilft, sich selbst zu heilen, solange der möglicherweise vorhandene Gewebeschaden noch minimal und umkehrbar ist.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Chiropraktiker' trennt man wie folgt:

  • Chi|ro|prak|ti|ker
(Definition ergänzt von Nathanael am 09.10.2016)
Wer ist online?

Derzeit sind 752 Gäste online.