Chlorophorm

Definition, Bedeutung

Chloroform ist der Trivialname für Trichlormethan, CHCl3, einem chlorierten Kohlenwasserstoff.

Eigenschaften

Chloroform ist eine farblose, nicht entflammbare, flüchtige Flüssigkeit von süßlichem Geruch. Der Schmelzpunkt liegt bei -63 °C, der Siedepunkt bei 61 °C. Es hat eine größere Dichte als Wasser und ist nur wenig darin löslich. Die Dämpfe verursachen Bewusstlosigkeit und heben die Schmerzempfindung auf. Wegen der toxischen Wirkung auf Herz, Leber und andere innere Organe wird Chloroform heute aber nicht mehr als Narkosemittel angewendet. Es steht außerdem unter Verdacht, krebserregend zu sein. Chloroform wird durch Sauerstoff unter Lichteinfluß photochemisch zersetzt, dabei entsteht Phosgen, Chlor und Chlorwasserstoff. Handelsübliches Chloroform enthält 0,5 - 1,0 % Ethanol als Stabilisator.

(Definition ergänzt von Ivo am 11.10.2016)
Wer ist online?

Derzeit sind 1.198 Gäste online.