cis-trans Isomerie

  • Definition, Bedeutung

    (Chemie) Da Doppelbindungen nicht frei drehbar sind, können die auf sie folgenden Gruppen unterschiedlich im Raum angeordnet sein. Liegen zwei Gruppen (in diesem Beispiel R1 und R2) auf derselben Seite der Doppelbindung, spricht man von einer "cis-Doppelbindung", liegen sie einander gegenüber, spricht man von einer "trans-Doppelbindung".
    • Die cis-trans-Isomerie oder (Z)-(E)-Isomerie bezeichnet in der Chemie eine spezielle Form der Konfigurationsisomerie, bei der sich die Moleküle nur hinsichtlich der relativen Stellung von zwei Substituenten bezüglich einer Referenzebene unterscheiden.
    • Stereoisomerie an doppelten Kohlenstoff–Kohlenstoff–Doppelbindungen; Syn. Alloisomerie

(Definition ergänzt von Karim am 05.10.2016)

Blättern - im Alphabet davor
Wer ist online?

Derzeit sind 1.152 Gäste online.