obsolet

Was bedeutet obsolet?

Definition, Bedeutung

Das Wort obsolet (nicht mehr gebräuchlich sein,an Geltung verlieren) beschreibt generell Veraltetes, meistens Therapien oder Normen .

  • In der Medizin Obsoleszieren lateinisch veröden = Obliterieren
  • das Senden von Postkarten ist obsolet.
  • Beispiel: Die Nutzung eines Telefons mit Wählscheibe ist obsolet
  • Produkte veralten (Obsoleszenz) und werden von anderen neuen Produkten abgelöst. Ein Telefon aus dem Jare 1970 ist gegenüber dem Handy veraltet.
  • Ansichten der Gesellschaft veralten und werden von neuen abgelöst.

Der Begriff obsolet beschreibt alles was nicht mehr in der heutigen Zeit benutzt wird. Viele Dinge die früher benutzt worden sind heute obsolet. Sie wurden durch andere Werkzeuge sprachliche Begrifflichkeiten oder Handlungen abgelöst. So hat das Tastentelefon, das Telefon mit einer Wählscheibe abgelöst und die E-Mail hat nahezu das Fax überflüssig gemacht. Auch fährt man heute mit einem Auto von A nach B und nicht mehr mit einem Pferdewagen. Containerschiffe haben segelnde Fracht-Schiffe abgelöst, weil die heutigen Schiffe effizienter waren von A nach B bringen können. Ein MP3-Player ist neuer als ein Walkman und findet daher in der Jugend Anklang. Aber selbst ein MP3-Player wird zunehmend durch die Smartphones ersetzt und überflüssig gemacht.

Video

Video zu obsolet:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=oNqaz-gFKoE

Gegenteil, Gegensatz

Gegenteile / Gegensätze von obsolet sind: gebräuchlich, üblich.

Schreibweise

Die richtige Schreibweise ist: obsolet

Wortart

obsolet ist ein Adjektiv (Eigenschaftswort).

Herkunft, Abstammung

Das Wort obsolet stammt aus dem lateinischen von "obsolere"-abnutzen, obsoletus „abgenutzt“. Es bedeutet überflüssig, veraltet, ungebräuchlich, ungültig geworden, wird nicht mehr als geeignet angesehen.

Verwendung

Wie wird das Wort 'obsolet' verwendet?

  • Mit Neuauflackierung und Überpinselung alter Schäden in obsoleten Schriften war dabei nichts auszurichten.
  • Aber eh er diese vollenden konnte, kam der Krieg und bot ihm Veranlassung, als Volontair bei den Towarczys einzutreten, einem Ulanenregiment, das vielleicht noch aus den Tagen der alten Armee her diesen etwas obsoleten und nur in den neunziger Jahren unter dem General vielgenannten Namen führte.
  • Ballou machte Bemerkungen ähnlichen Inhalts und begann die ›Umkehr‹, deren Fortsetzung er nicht erleben sollte, damit, daß er das alte Kartenspiel wegwarf, welches unsere Gefangenschaft während der letzten Tage behaglich, ja überhaupt erträglich gemacht hatte. Nie habe er gewerbsmäßig gespielt, sagte er, aber er sei überzeugt, daß die Beschäftigung mit den Karten unsittlich und schädlich sei, und wer ganz rein und tadellos sein wolle, derselben entsagen müsse, »und deshalb,« so fuhr er mit seinem steten wunderlichen Gebrauch von Fremdwörtern fort, »fühle ich mich jetzt bei diesem Akt schon in größerer Sympathie mit jenen zu gänzlicher und obsoleter Reform notwendigen spirituellen Saturnalien.«

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'obsolet' trennt man wie folgt:

  • ob|so|let

Beispielsätze mit dem Begriff 'obsolet'

  • Gleich einer jungen Katz im Grasgarten fuhr ich in der enzyklopädischen Einrichtung des längst obsolet gewordenen Buches herum, alles für bare Münze nehmend und hundert vorläufige und unverstandene Gesichtspunkte ergreifend, und als der Mittag herannahte, war mein Kopf von Gelehrsamkeit vollgepfropft; ich fühlte beinahe selbst den gravitätischen Stolz in meinen gekräuselten Lippen und aufgespannten Augen und schleppte sämtliche Kunstliteratur in mein Zimmer hinüber zu der Mappe des Junker Felix.Quelle: Gottfried Keller - Der grüne Heinrich
(Definition ergänzt von Jacob am 28.04.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung, Reime

Begriffe mit obsolet
Wer ist online?

Derzeit sind 841 Gäste online.