Regentschaft

  • Definition, Bedeutung

    Regentschaft (von lat.: regere = regieren, lenken, leiten) bezeichnet die Herrschaft eines Regenten. Dieser übernimmt meist als Regierungsverweser eines Monarchen die Regierung. Dies trifft insbesondere bei Minderjährigkeit eines Monarchen, schwerer Krankheit (insbesondere Geisteskrankheit) oder Gefangenschaft des Monarchen zu. Regent wird meist der nach der Primogeniturordnung nächstberufene regierungsfähige Agnat. Alternativ kommt auch ein Regentschaftsrat in Frage.

    Historisch bedeutsam sind u. a. die Regentschaft des Philippe d'Orléans für Ludwig XV. von Frankreich 1715-1723 (Régence), die des George IV. für seinen wahnsinnigen Vater 1811-1820 (Regency) und die Regentschaft Luitpolds von Bayern 1886-1912 für Ludwig II. und Otto I. (Prinzregentenzeit).

    • Gutes Essen und Trinken ist gut für Körper und Geist 

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Regentschaft' trennt man wie folgt:

  • Re|gent|schaft

(Definition ergänzt von Janna am 18.07.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme

Blättern - im Alphabet davor
Wer ist online?

Derzeit sind 816 Gäste online.