Sigmadivertikulose

Es handelt sich dabei um eine Zivilisationserkrankung westlicher Länder, deren Häufigkeit mit dem Alter zunimmt. Vor allem Nahrung mit hohem Fett- und Fleischanteil, wenig pflanzlichen Anteilen und wenig Ballaststoffen scheint die Entstehung zu fördern. Neben der Ernährung spielen wahrscheinlich auch eine genetische Veranlagung sowie Transportstörungen des Darmes eine Rolle. Aufgrund o.g. Faktoren kommt es zur Ausbildung kleiner Schleimhauttaschen (Divertikel) durch Muskellücken im S- förmigen Dickdarmabschnitt, dem sogenannten Colon sigmoideum oder kurz Sigma. Diese Prozesse laufen im allgemeinen über einen langen Zeitraum ab, und so kommt es mit zunehmendem Lebensalter zur Ausbildung mehr oder weniger zahlreicher Divertikel. Dieses Stadium bezeichnet die sog. „Divertikelkrankheit“ (Divertikulose). Dieses Krankheitsstadium ist die Domäne der konservativen Therapie in Form von Stuhlregulierung und Ernährungsumstellung

(Definition ergänzt von Yannis am 26.05.2015)

Blättern - im Alphabet davor

Wer ist online?

Derzeit sind 951 Gäste online.