Ackerschotendotter

Definition, Bedeutung

Erysimum cheiranthoides, Heilpflanze [Med.]. Der Ackerschotendotter ist eine Pflanze, die bevorzugt auf und nahe Äckern wächst, was sie in den Augen vieler Menschen zu einem Unkraut macht.

Auch seine Heilkräfte machen ihn nicht deutlich beliebter, denn er ist giftig, was er seinen herzwirksamen Glykosiden zu verdanken hat. Dadurch wirkt er zwar stärkend aufs Herz, aber er kann bei zu hoher Dosierung auch zu unerwünschten Nebenwirkungen führen. Daher wird er kaum eingesetzt, denn es gibt wohl bessere herzwirksame Giftpflanzen.
(Definition ergänzt von Gustav am 20.09.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Reime

Wer ist online?

Derzeit sind 779 Gäste online.