Adenokarzinom

Definition, Bedeutung

Als Adenokarzinom bezeichnet man einen bösartigen (malignen) Tumor, der aus Drüsengewebe hervorgegangen ist. Es handelt sich dabei um die histologische (mikroskopische) Beschreibung eines chirurgischen Präparates oder einer Biopsie durch einen Pathologen.

Die gutartige (benigne) Zellveränderung von Drüsengewebe nennt man dagegen Adenom.

Mögliche Beispiele

  • Darmkrebs
  • Magenkrebs
  • Lungenkrebs
  • Prostatakarzinom
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Adenokarzinom des Ösophagus
  • Brustkrebs
  • Gallengangskarzinom
  • Korpuskarzinom
(Definition ergänzt von Lion am 27.09.2016)
Wer ist online?

Derzeit sind 1.210 Gäste online.