Agraringenieur

  • Definition, Bedeutung

    Der Agraringenieur hat eine breite agrarwissenschaftliche Ausbildung. Dazu gehören neben anwendungsorientierten landwirtschaftlichen Fachgebieten, naturwissenschaftlichen Grundlagen und Mathematik u.a. auch Betriebswirtschaft und Agrartechnik.

    In der Landwirtschaft nimmt der Technikeinsatz eine zentrale Stellung ein. Agraringenieure müssen Investitionen planen und Investitionsentscheidungen treffen. Für die konkreten betrieblichen Bedingungen sind angepasste Landtechnik und effiziente Maschinenketten in den Bereichen Pflanzenbau und Tierhaltuauszuwählen. Hochkomplexe Maschinensysteme, die unter komplizierten Einsatzbedingungen eingesetzt werden und sich in kurzen Zeiträumen amortisieren müssen, sind zu beherrschen und zu managen. Ökologische sowie ökonomische Aspekte finden dabei Berücksichtigung.

    • Das ist nicht zulässig / statthaft / berechtigt / rechtmäßig; Ausdruck leichter Empörung 

(Definition ergänzt von Henriette am 16.10.2016)

Wer ist online?

Derzeit sind 1.063 Gäste online.