Asterixis

Definition, Bedeutung

Unter einer Asterixis, bei Leberschädigung auch Flattertremor, versteht man ein grobschlägiges Zittern der Hände, das vor allem bei toxisch oder stoffwechselbedingten (metabolischen) Hirnschädigungen (Enzephalopathien) auftritt. Es handelt sich dabei nicht um einen Tremor im eigentlichen Sinn, sondern um einen kurzzeitigen Tonusverlust der Muskulatur (negativer Myoklonus) gefolgt von einer reflektorischen Korrekturbewegung. Die Erstbeschreibung erfolgte 1949 durch Adams und Foley.
(Definition ergänzt von Juna am 13.09.2016)
Blättern - im Alphabet davor
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 1.160 Gäste online.