Aufbrauchkrankheiten

Definition, Bedeutung

Aufbrauchkrankheiten des Nervensystems, EDINGER, bei abnorm schwacher Anlage durch normalen Gebrauch, bei gesunder Anlage durch Überanstrengung oder durch ersatzschädigende Gifte eintretende einfache Atrophie von Nerven- oder Leitungsbahnen: Arbeitatrophie, Arbeitneuritis, Arbeitparesen; Polyneuritis, Tabes, Dementia paralytica, kombinierte Systemerkrankheiten, hereditäre Nervenleiden, spastische Paralyse, Myatrophien von Kuckenmark und Oblongata, nicht tabische Opticusatrophie, wahrscheinlich auch progressive nervöse Taubheit.
(Definition ergänzt von Erwin am 29.12.2016)
Wer ist online?

Derzeit sind 1.008 Gäste online.