Ausregelzeit

Definition, Bedeutung

Kenngröße, die das dynamische Verhalten eines Regelkreises beschreibt. Sie beschreibt die Zeitspanne, die nach einer Änderung der Führungsgröße oder einer Störgröße vergeht, bis die Regelgröße die Führungsgröße bzw. ein akzeptables Toleranzband um die Führungsgröße dauerhaft wieder erreicht. Sie erfaßt im Gegensatz zur Anregelzeit auch transiente Einschwingvorgänge.
(Definition ergänzt von Fritz am 28.09.2016)
Blättern - im Alphabet davor
Wer ist online?

Derzeit sind 770 Gäste online.