barkarole

Definition, Bedeutung

Eine Barcarole (von italienisch barca: Barke, Boot) war ursprünglich ein venezianisches Gondel- bzw. Schifferlied im 6/8- oder 12/8-Takt.

Die Melodien von Barcarolen sind von ruhigem Charakter. Durch den unterlegten ungewöhnlichen Takt wird der Eindruck einer wiegenden Bewegung in der Melodie hervorgerufen, die an das Schaukeln einer Gondel in den Kanälen Venedigs erinnert.

Ab dem 19. Jahrhundert wurden Name und Form in der europäischen Kunstmusik für vokale wie instrumentale Kompositionen verwendet. Komponisten, die Barcarolen für Piano schrieben, sind beispielsweise Chopin und Mendelssohn Bartholdy. Eine sehr bekannte vokale Barcarole eröffnet den 4. Akt der Oper Hoffmanns Erzählungen von Jacques Offenbach.
(Definition ergänzt von Angelie am 09.09.2016)
Blättern - im Alphabet davor
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 965 Gäste online.