bedauern

vielbillig.de Jetzt günstig Visitenkarten drucken.  500 Stück ab € 17,35. Kostenloser Standardversand!

vielbillig.de

Anzeige

Definition, Bedeutung

Be|dau|ern [n. -; nur Sg.]
1 (förmlich ausgedrückte) Reue; ich nehme meine Behauptung mit B. zurück
2 leichtes Mitleid; jmdm. sein B. ausdrücken 3 leichte Betrübnis; etwas mit B. zur Kenntnis nehmen; zu meinem B. muss ich sagen …

be|dau|ern [ hat bedauert; mit Akk.]
1 etwas b. etwas schade, unerfreulich finden; einen Vorfall b.; ich bedauere, bedaure sehr, dass es so gekommen ist; bedaure! (eigtl.: ich bedaure es) es tut mir Leid!, leider nicht!
2 jmdn. b. Mitleid mit jmdm. haben

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'bedauern' trennt man wie folgt:

  • be|dau|ern

Beispielsätze mit dem Begriff 'bedauern'

  • Nach einer Pause, die so lang war, wie der Anstand sie zuließ, erhob er sich; allein, wie es in den Zeitungsberichten heißt, »wir bedauern, gänzlich außerstande zu sein, den Inhalt der Rede des ehrenwerten Herrn wiederzugeben«.Quelle: Der Leib des Vaters Christian Rosenkreuz
  • Nachdem die anderen »loyalen und patriotischen« Gesundheiten mit allem gebührenden Enthusiasmus getrunken sind, der Herr mit dem losen Halstuche ein komisches, und einer seiner Freunde ein rührendsentimentales Lied gesungen hat, kommt der Haupttoast des Abends an die Reihe: »Heil und Gedeihen dem Vereine der Armen-Waisen-Freunde!« Wir müssen uns hier abermals der Zeitungsphraseologie bedienen und unser Bedauern ausdrücken, »außerstande zu sein, auch nur das Wesentliche der Standrede des edlen Lords wiederzugeben«.Quelle: Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie - Sigmund Freud
(Definition ergänzt von Ege am 19.02.2017)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 1.222 Gäste online.