bedauern

Definition, Bedeutung

Be|dau|ern [n. -; nur Sg.]
1 (förmlich ausgedrückte) Reue; ich nehme meine Behauptung mit B. zurück
2 leichtes Mitleid; jmdm. sein B. ausdrücken 3 leichte Betrübnis; etwas mit B. zur Kenntnis nehmen; zu meinem B. muss ich sagen …

be|dau|ern [ hat bedauert; mit Akk.]
1 etwas b. etwas schade, unerfreulich finden; einen Vorfall b.; ich bedauere, bedaure sehr, dass es so gekommen ist; bedaure! (eigtl.: ich bedaure es) es tut mir Leid!, leider nicht!
2 jmdn. b. Mitleid mit jmdm. haben

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'bedauern' trennt man wie folgt:

  • be|dau|ern

Beispielsätze mit dem Begriff 'bedauern'

  • Das Theater wird in der Familie Gattleton nicht mehr erwähnt, ausgenommen von seiten Onkel Toms, der sich nicht enthalten kann, bisweilen sein Erstaunen und Bedauern auszudrücken, daß seine Neffen und Nichten allen Geschmack an den Schönheiten Shakespeares und dem Zitieren aus den Werken des unsterblichen Dichters verloren zu haben scheinen.Quelle: Römische Geschichte, erstes Buch - Theodor Mommsen
  • Nach einer Pause, die so lang war, wie der Anstand sie zuließ, erhob er sich; allein, wie es in den Zeitungsberichten heißt, »wir bedauern, gänzlich außerstande zu sein, den Inhalt der Rede des ehrenwerten Herrn wiederzugeben«.Quelle: Der Leib des Vaters Christian Rosenkreuz
(Definition ergänzt von Jasper am 03.12.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 866 Gäste online.