beherrschen

Definition, Bedeutung

  1. 1 jmdn. oder etwas b. die Herrschaft über jmdn. oder etwas haben, jmdm. seinen Willen aufzwingen; ein Volk, Land b.; sie beherrscht ihren Mann völlig; das Verlangen nach Reichtum, nach Geld beherrscht ihn ganz und gar
  2. 2 etwas beherrschen
    a wirkungsvoll überragen; die Burg beherrscht die Landschaft, das Tal
    b etwas können; er beherrscht die englische Sprache ausgezeichnet, nur unvollkommen
  3. 3 etwas oder sich beherrschen in der Gewalt haben, zügeln, zurückhalten; er konnte sich nicht mehr beherrschen; seinen Zorn beherrschen.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'beherrschen' trennt man wie folgt:

  • be|herr|schen

Beispielsätze mit dem Begriff 'beherrschen'

  • Die verschiedensten Ansichten von materialistischem oder spiritualistischem Determinismus, von Prädestination, von Freiheit des Geistes im Ganzen oder der beschränkten Wahlfähigkeit eines seiner Vermögen beherrschen Richter und Ärzte; soll ein Ausspruch über Zurechnung irgend allgemeine und befriedigende Geltung haben, so muß er sich weniger auf die metaphysischen Prämissen, in denen alle diese Ansichten auseinanderweichen, und viel mehr auf einen anschaulichen Punkt beziehen, indem sie zusammentreffen.Quelle: Rudolf Hermann Lotze: Medizinische Psychologie
  • Der Kreis der Vorstellungen, welche den Vorrat der allgemeinen Beurteilungsgründe der Welt und des Lebens bilden sollen, verengt sich, und die oft so widerliche Gewohnheit, die verschiedenartigsten Gegenstände in der Terminologie eines angelernten Handwerks oder einer Fachwissenschaft zu betrachten, zeigt uns, wie einseitige und oft wie rohe Gesichtspunkte eine so verkümmerte Intelligenz beherrschen.Quelle: Arthur Schopenhauer - Aphorismen
  • Nehmen wir endlich noch hinzu, dass nicht nur Weite und Mannigfaltigkeit dieses Horizonts, sondern auch Art und Kraft der geistigen Tätigkeit, mit der sie ihn beherrschen, sehr verschieden sein mag, dass also halbbewußtes Träumen, dunkles Fühlen, unwillkürliches Begehren in mancherlei Abstufungen das Seelenleben anderer Geschöpfe bilden kann, so sehen wir ein weites und unbegrenztes Meer der Möglichkeiten vor uns aufgetan.Quelle: Beichte eines Mörders - Joseph Roth
(Definition ergänzt von James am 28.09.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung

Wer ist online?

Derzeit sind 1.135 Gäste online.