berufen

Definition, Bedeutung

  • etwas berufen im Voraus über etwas reden; du hast es berufen; wir wollen es nicht berufen!
  • jmdn. berufen jmdm. formell mitteilen, dass er ein Amt antreten kann; jmdn. als Professor berufen; jmdn. als jmds. Nachfolger, zum Nachfolger berufen; berufen sein eine Sendung, Aufgabe zu erfüllen haben; er ist zum Lehrer berufen; ich fühle mich nicht berufen, das zu tun ich bin nicht der Meinung, dass ich das tun muss; ich möchte das berufeneren Händen überlassen 〈ugs.〉 ich möchte das jmdm. überlassen, der mehr davon versteht als ich
  • Redenswendung "sich zu Höherem berufen fühlen ": eine anspruchsvollere / besser bezahlte / verantwortungsvollere Aufgabe anstreben 
  • reflexiv: etwas als Referenz angeben, sich auf etwas stützen
  • sich auf etwas oder jmdn. berufen etwas als Beweis, jmdn. als Zeugen oder Empfehlung nennen; er beruft sich darauf, dass er …; du kannst dich gern auf mich berufen
  • transitiv: jemandem ein hohes Amt geben
(Definition ergänzt von Ahmad am 07.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Übersetzung, Reime

Blättern - im Alphabet davor
Wer ist online?

Derzeit sind 1.167 Gäste online.