Beuteschema

Definition, Bedeutung

Als Beuteschema bezeichnet man in der Ökologie das Prädatoren angeborene Erkennen potenziell geeigneter Beuteorganismen. Es stellt eine artgemäße Ernährung des jeweiligen Individuums sicher und verhindert gleichzeitig dessen eigene Gefährdung durch den Angriff auf gefährliche oder ungenießbare Beute und den anschließenden Verzehr.

Bei vielen Prädatoren ist das angeborene Beuteschema relativ grob und wird im Laufe der Entwicklung mit zunehmender Erfahrung angepasst.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Beuteschema' trennt man wie folgt:

  • Beu|te|sche|ma
(Definition ergänzt von Anthony am 29.09.2016)
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 722 Gäste online.