bewahren

Definition, Bedeutung

I [mit Akk.] etwas oder jmdn. bewahren in Obhut nehmen oder haben, auf etwas oder jmdn. aufpassen, Acht geben; ich bewahre dir das Geld, bis du wiederkommst; bewahr mir die Kinder gut!; etwas oder jmdn. vor etwas bewahren schützen; man kann Heranwachsende nicht vor Enttäuschungen bewahren; jmdn. vor Schaden, Unheil bewahren; bewahr mich der Himmel davor!; Gott bewahre!, i bewahre! aber nein!, bestimmt nicht!

II [mit Akk. oder mit Dat. und Akk.] erhalten, beibehalten; (die) Ruhe bewahren; über eine Sache Stillschweigen bewahren; sich seine Freiheit bewahren; einem Toten ein gutes Andenken bewahren; etwas in seiner Erinnerung bewahren; jmdm. die Treue bewahren

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'bewahren' trennt man wie folgt:

  • be|wah|ren

Beispielsätze mit dem Begriff 'bewahren'

  • Die Einrichtung der Zünfte hatte ohne Zweifel denselben Zweck wie die der auch im Namen ihnen gleichenden Priestergemeinschaften: die Sachverständigen taten sich zusammen, um die Tradition fester und sicherer zu bewahren.Quelle: Joseph Roth - Das Spinnennetz
  • Gewissermaßen läßt diesen beiden ältesten und ansehnlichsten Genossenschaften geistlicher Sachverständigen das Kollegium der zwanzig Staatsboten ( fetiales, ungewisser Ableitung) sich anreihen, bestimmt als lebendiges Archiv das Andenken an die Verträge mit den benachbarten Gemeinden durch Überlieferung zu bewahren, über angebliche Verletzungen des vertragenen Rechts gutachtlich zu entscheiden und nötigenfalls den Sühneversuch und die Kriegserklärung zu bewirken.Quelle: Das falsche Gewicht - Joseph Roth
(Definition ergänzt von Burak am 17.11.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme, Reime

Begriffe mit bewahren
Blättern - im Alphabet davor
Blättern - im Alphabet danach
Wer ist online?

Derzeit sind 1.105 Gäste online.