Bewegungsbestrahlung

Definition, Bedeutung

Form der Röntgen-, Gamma- u. Elektronen-Teletherapie, bei der die Strahlenquelle oder der Patient so bewegt werden, dass sich der genau lokalisierte Krankheitsherd während der gesamten Bestrahlungszeit, die Teile des rel. großen Einstrahlfeldes aber nur vorübergehend im Strahlenkegel befinden. So wird eine geringere Oberflächenbelastung erzielt. S.a. Rotations-, Pendel- oder Konvergenz-Bestrahlung.
(Definition ergänzt von Eddi am 24.10.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Reime