Bildschirmkamera

Definition, Bedeutung

Eine Bildschirmkamera oder Screencamera erzeugt ein digitales Video als Folge von Einzelbildern auf einem Computerbildschirm. Das erzeugte Video dient in der Regel dazu, eine Programmbedienung einer Software X zu erläutern. Die Nutzer des erzeugten Bildschirmvideos können das Video zu jeder Zeit anhalten und die dargestellten Aktionen an einer auf dem eigenen Rechner installierten Softwareversion nachvollziehen. Eine Bildschirmkamera hat keine optischen Bauteile, da die Bildinformationen direkt aus dem Bildschirmspeicher ausgelesen werden.

Die Erzeugung eines Bildschirmvideos erfolgt in folgenden Schritten:

  • Zuerst wird ein Bildschirmausschnitt oder der gesamte Bildschirm als Bereich gekennzeichnet, der aufgenommen werden soll.
  • Bildwiederholfrequenz, Videokompression und Audiodatenkompression des Bildschirmvideos sollten festgelegt werden. In der Regel versucht man ein möglichst kleines Video bei guter Bildqualität insbesondere bei der Veröffentlichung des Videos über das Internet zu erreichen. Den Audiodatenstrom kann man z.B. mit dem MP3-Codec komprimieren. Den Videodatenstrom könnte man z.B. mit DivX komprimieren. Aber auch ein Speichern als Flash-Datei ist möglich.
  • Dann wird die Aufnahme gestartet und aus einer Folge von Einzelbildern entsteht ein Videodatenstrom. Die Einzelbilder entstehen wie ein Screenshot oder Bildschirmfoto.
  • Ferner kann man mit einem Mikrofon zusätzlich Audiokommentare zum Bildschirmvideo aufnehmen, die zusätzliche Erläuterungen zu den Aktionen auf dem Bildschirm enthalten. Dadurch sind die im Video aufgenommenen Bildschirmaktivitäten für die Nutzerinnen und Nutzer des Bildschirmvideo unter Umständen besser zu verstehen.
  • Nach Abschluss der Aufnahme kann das Video noch nachbearbeitet werden, z.B. schneiden und nachvertonen des Videos.
  • Für unterschiedliche Auslieferungsformate wie CD (Compact Disc), DVD oder über das Internet kann das fertige Bildschirmvideo noch stärker komprimiert bzw. in ein anderes Videoformat umgewandelt werden.
(Definition ergänzt von Kim am 26.09.2016)
Wer ist online?

Derzeit sind 707 Gäste online.