Bolus

Definition, Bedeutung

Bolus - die latinisierte Form des griechischen βόλος oder βολή („Wurf“, „Schuss“) - steht
  • in der Medizin für
    • die Extragabe eines per Infusion verabreichten Medikamentes. Anwendung: Vor allem in der Insulin- und Schmerztherapie, aber auch in der Chemotherapie maligner Erkrankungen. Als Bolus bezeichnet man darüber hinaus die zusätzliche Verabreichung eines Medikamentes in der Narkose oder zur primären Aufsättigung zu Beginn einer Therapie (z. B. Heparin-Bolus beim Herzinfarkt). Moderne Thrombolytika werden ebenfalls als Bolus und nicht mehr als Dauerinfusion verabreicht. Verabreicht sich der Patient an einer Spritzenpumpe den Bolus (Insulin, Analgetikum (PCA= Patient controlled analgesia) durch Knopfdruck selbst, so muss der Arzt vorher Menge und maximale Häufigkeit festgelegt und die Anordnung schriftlich dokumentiert haben.
    • die Gabe eines per Infusion verabreichten Kontrastmittels (KM) während einer CT (Computertomographie-) oder MRT (Magnetresonanztomographieuntersuchung) geschieht in der Regel in Form eines wohldefinierten Bolus. Das Volumen richtet sich dabei nach Anwendung und Körpergewicht des Patienten. Anwendung: Vor allem in der Tumordiagnostik und Perfusionsbildgebung. Die Bolusgabe kann manuel mittels einer Spritze oder automatisch mit Hilfe einer Kontrastmittelpumpe geschehen. Letztere erlaubt die wohldefinierte (Volumen, Injektionsgeschwindigkeit) und damit reproduzierbare Gabe des KM-Bolus.
    • einen Bissen fester Nahrung, der im Mund für den eigentlichen Schluckvorgang vorbereitet wurde. Ein zu großer Bissen kann über eine Reizung des Nervus laryngeus superior (Nervus vagus) zu einem reflektorischen Herzstillstand (Bolustod) führen. Gelangt der Bolus irrtümlich in die Luftröhre, wird von einer Bolusaspiration gesprochen. Wird dieser Zustand nicht rasch genug behoben, kann der Tod unter Ausbildung von minimalen oder deutlichen Erstickungszeichen mitunter rasch eintreten. Der sog. Bolustod wird als Sonderform des Erstickungstodes betrachtet.
    • eine „große Pille“ (pharmakologisch)
    • weißer Ton (Bolus Alba, Kaolin), ist ein Trägerstoff für Arzneimittel, hauptsächlich Puder.
  • in der Tiermedizin für
    • einen etwa 10 cm langer Magnet, den man in den Magen von Kühen in der Landwirtschaft platziert. Er verhindert, dass mit der Nahrung aufgenommene Eisennägel in den Darm gelangen und dort Schaden anrichten. Der Bolus verbleibt dauerhaft im Magen der Kuh, weil er zu groß zum Weitertansport ist und schadet dem Tier ansonsten nicht.
  • in der Malerei für ein Klumpen Ton oder Tonerde, wobei besonders der Bolus Armenicus eine Rolle spielt.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Bolus' trennt man wie folgt:

  • Bo|lus
(Definition ergänzt von Elsa am 30.09.2016)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Übersetzung, Reime

Wer ist online?

Derzeit sind 874 Gäste online.