Branchiomerie

Definition, Bedeutung

Branchiomerie ist die Segmentierung, welche sich im Embryo vom Darm aus entwickelt - namentlich die Bildung der Kiemenbögen. Bei allen Wirbeltieren, die ja Deuterostomier sind, gelangt der Darm in die Nähe der künftigen Mundregion, um dort mit dem Ektoderm zu verschmelzen, wodurch der Mund und eventuell Kiemenöffnungen gebildet werden.

Die Kiemenanlagen, die sich bilden, bestehen aus Darmgewebe. Besonders bei Haien stellt man die Segmentierung fest, da sie mehrere bleibende Kiemenöffnungen haben, die sich hintereinander befinden.

(Definition ergänzt von William am 22.10.2016)
Wer ist online?

Derzeit sind 1.012 Gäste online.