Bundesverwaltungsgericht

Definition, Bedeutung

Mit BVerwG wird das oberste Bundesgericht der Verwaltungsgerichtsbarkeit bezeichnet. Es besteht seit 23.9.1952 und hatte seinen Sitz zunächst in West-Berlin, dieser wurde dann aber nach der Vereinigung nach Leipzig verlegt.

Zuständigkeit

In erster Instanz ist das Bundesverwaltungsgericht für öffentlich-rechtliche Streitigkeiten nichtverfassungsrechtlicher Art, über Klagen gegen vom Bundesinnenminister ausgesprochene Vereinsverbote und Klagen gegen Vorgänge im Geschäftsbereich des BND zuständig.

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'Bundesverwaltungsgericht' trennt man wie folgt:

  • Bun|des|ver|wal|tungs|ge|richt
(Definition ergänzt von Leoni am 21.10.2016)
Wer ist online?

Derzeit sind 962 Gäste online.