aufstellen

vielbillig.de Jetzt günstig Visitenkarten drucken.  500 Stück ab € 17,35. Kostenloser Standardversand!

vielbillig.de

Definition, Bedeutung

1. etwas aufrichten

2. etwas an einen Platz stellen

3. jemand an einen Platz beordern

4. bilden, formieren

5. für eine Wahl vorschlagen

6. etwas entwickeln

7. norddeutsch: Unsinn machen, Quatsch machen

Silbentrennung

Die Silben von dem Wort 'aufstellen' trennt man wie folgt:

  • auf|stel|len

Beispielsätze mit dem Begriff 'aufstellen'

  • Demnach soll auch der, welcher das Resultat seines Lebens, in eudämonologischer Rücksicht, ziehn will, die Rechnung nicht nach den Freuden die er genossen, sondern nach den Übeln, denen er entgangen ist, aufstellen.Quelle: Arthur Schopenhauer - Aphorismen
  • Da ihre Grundsätze von denen der bis hierher erörterten Ehre gänzlich verschieden, sogar diesen zum Teil entgegengesetzt sind, indem je erstere den Ehrenmann, diese hingegen den Mann von Ehre macht; so will ich ihre Prinzipien hier besonders aufstellen, als einen Kodex, oder Spiegel der ritterlichen Ehre.Quelle: Bruchstück einer Hysterie-Analyse - Sigmund Freud
  • Mit Rücksicht auf die autoerotischen und masturbatorischen Sexualäußerungen könnte man den Satz aufstellen, die Sexualität der kleinen Mädchen habe durchaus männlichen Charakter.Quelle: Sigmund Freud - Aus der Geschichte einer infantilen Neurose
  • Man darf endlich die Forderung aufstellen, daß die Inversion des Sexualobjektes von der Mischung der Geschlechtscharaktere im Subjekt begrifflich strenge zu sondern ist.Quelle: Abenteuer von drei Russen und drei Engländern in Südafrika
  • Nur mußte ich eine weitere Forderung aufstellen.Quelle: Die Frauenfrage: ihre geschichtliche Entwicklung und wirtschaftliche Seite
(Definition ergänzt von Inga am 15.01.2017)

Sie finden weitere Ergebnisse im Bereich: Synonyme

Wer ist online?

Derzeit sind 1.065 Gäste online.